Willkommen bei Ingrid Steeger.

 

 

Herzlich willkommen auf der einzigen offiziellen Internetpräsenz von Ingrid Steeger. In der Galerie sowie unter Theater und Fernsehen und Filme gibt es viele Bilder einer äußerst ereignisreichen Karriere (wieder) zu entdecken. Aber das ist natürlich nicht alles: Hier erfahren Sie ab sofort alles über die aktuellen Aktivitäten der Schaupielerin. Vielleicht sieht man sich demnächst im Theater oder auf einer Lesung in Ihrer Stadt. Was, wann und wo: Auf diesen Seiten kann man es stets aktuell erfahren. Was bisher alles geschah erfährt man hier.

 

 

 

Ab Juli 2016 in Heilbronn: „Der Kurschattenmann“

Die eine hat Depressionen, weil ihr Mann schon tot ist, die andere hat Depressionen, weil ihr Mann noch lebt. Heilung für ihre seelischen Leiden suchen Alice und Edith in einem Sanatorium in Bad Pyrmont. Doch nicht nur Fangopackungen und tiefenpsychologische Gespräche kurbeln die Genesung an, sondern vor allem ein neuer Flirt. Wie wohltuend ist es, wenn man auch im nicht mehr ganz jugendlichen Alter von einem Mann begehrt wird, der noch dazu charmant, kultiviert und liebevoll ist und anscheinend auch über das nötige Kleingeld verfügt. Alice hat’s erwischt und auch Edith ist ein bisschen verliebt. Nur ahnen sie nicht, dass es sich jeweils um ein und denselben Mann handelt, der sowohl der einen, als auch der anderen den Aufenthalt im Sanatorium und das Leben versüßt. Ulrich ist der Kurschattenmann, ein Hochstapler, der weiß, wie man alleinstehende und vorzugsweise wohlhabende Kurpatientinnen um den Finger wickelt. Auch bei der Ärztin Isabel wirken sein Charme und seine großen und kleinen Flunkereien, mit denen er seine drei Eisen im Feuer gleichzeitig zum Glühen bringt. Eines Tages kommt Oda, eine neue Patientin, ins Sanatorium. Sie ist mit allen Wassern gewaschen und durchschaut Ulrich, der natürlich auch an ihr seine Verführungskünste ausprobiert, sofort. Oda bringt nicht nur Schwung in den langweiligen Alltag der Kurklinik, sondern sie öffnet auch den anderen Damen die Augen und schließt mit ihnen einen Pakt, der Ulrich ein für allemal kurieren soll... 

 

Volker Brandt und Ingrid Steeger, © Contra-Kreis-Theater
Volker Brandt und Ingrid Steeger, © Contra-Kreis-Theater

Autogrammwünsche? Gern, aber ...

© Ludwik Erdmanski, Pressebüro Erdmanski
© Ludwik Erdmanski, Pressebüro Erdmanski

Ihren Autogrammwunsch erfüllt Ihnen Ingrid Steeger gern. Allerdings gibt es für die Erfüllung Ihres Wunsches eine kleine Bedingung: Richten Sie diesen bitte ausschließlich schriftlich als Brief mit einem beigefügten und bereits adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag an folgende Adresse:

 

c/o Marlies Prinz

40627 Düsseldorf / Unterbach

Rathelbeckstraße 246

 

 

Ansonsten können wir Ihren Autogrammwunsch leider nicht bearbeiten. Vielen Dank.

 

 

 

„Für manche Rollen ist man einfach zu alt.“

Ingrid Steeger im Interview
Foto: Rebecca Reive © Mathias Rätsch

Ingrid Steeger wurde am 1. April 1947 geboren. Große Bekanntheit erreicht die Schauspielerin durch die Kult-TV-Serie „Klimbim“. Heute spielt Ingrid Steeger erfolgreich Theater, gibt unterhaltsame Lesungen und ist gern gesehener Gast in Talk-Shows. Im Interview mit Mathias Rätsch erzählt sie, warum man das Leben einer Schauspielerin nicht mit anderen Leben vergleichen kann, was sie von Schönheitsoperationen hält und welche Inschrift ihr Grabstein einmal haben soll.

 

Seit über 40 Jahren sind Sie erfolgreiche Schauspielerin, die in Deutschland nahezu wirklich jeder kennt. Mit der legendären Kultserie „Klimbim“ wurde das Format, welches heute unter dem Begriff „Comedy“ auf allen Kanälen läuft, praktisch erfunden. Der Spiegel hat Sie als deutsche „Mini-Marilyn“ gefeiert, bei der Tragödie, Klamauk und Charakter immer eng beieinander lagen. Nach allen Höhen und Tiefen: Wie schafft man es, über einen so langen Zeitraum bekannt zu bleiben?


Ingrid Steeger: Manchmal denke ich, ich kann das Leben einer Schauspielerin nicht mit anderen Leben vergleichen. Ich hatte das unverschämte Glück mit „Klimbim“ von einem auf den anderen Tag groß herauszukommen. „Klimbim“ geht mir immer voraus und „Klimbim“ und Ingrid Steeger gehören zusammen. Klimbim hat man nicht vergessen und dadurch hat man auch Ingrid Steeger nicht vergessen. Man kann das alles natürlich auch umgekehrt sehen. Die Kunst ist es natürlich tatsächlich, sich in meiner Branche lange zu halten. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie ich das geschafft habe. Ich kann es Ihnen wirklich nicht sagen. Aber es ist immer noch so, dass das Publikum mich mag. Die Menschen haben sehr interessiert an meinem Leben teilgenommen – in einigen Phasen etwas zuviel an meinem Privatleben, aber das ist eben der Preis. Man muss sich als Schauspielerin offen darlegen; ob man will oder nicht. Ich kann sagen: Die Menschen haben mit mir gelebt, mich aber auch leben lassen. Mehr...


 

 

Die aktuelle Biografie: Und find es wunderbar ...

Ingrid Steeger Und find es wunderbar: Mein Leben

Ingrid Steeger, die Ulknudel und Sexsymbol der Nation, die in den frühen Siebziger Jahren mit „Klimbim" berühmt wurde, mächtige Männer faszinierte und dennoch immer vergeblich auf der Suche nach Glück und Geborgenheit war. Nun legt die Schauspielerin ihre Autobiografie vor. Offen, ehrlich, schockierend, aber auch komisch, anrührend und ermutigend. Ein Stück bundesdeutscher Film- und Fernsehgeschichte und gleichzeitig die Geschichte einer Frau, die immer mehr gab, als sie zurückbekam, die aufstieg, fiel und sich aus eigener Kraft wieder aufrichtete. 

 

Die neue Biografie heißt „Und find es wunderbar: Mein Leben“ und wurde mit viel Herzblut in kurzen Theatertagen und langen Hotelnächten „In Her Own Write“ von Ingrid Steeger aufgeschrieben. 320 Seiten aufregendes, spannendes, tragisches, komisches, unglaubliches, gelebtes Leben sind jetzt als gebundene Ausgabe und als Kindle Edition bei Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth) erschienen. Zur Biografie gibt es mehrere TV-Termine und Lesungen. Einen aufschlussreichen Artikel zum Hintergrund der Biografie gibt es online unter www.welt.de.

 

Sie möchten die neue Biografie von Ingrid Steeger online bestellen? Klicken Sie hier.

Ganz entspannt: Ingrid Steeger über ihre Biografie im Radiotalk des SWR 1 Leute Night.

Die erste Comedy im deutschen Fernsehen: „Klimbim“ – bis heute unvergessen!

Die erste Comedy im deutschen Fernsehen: „Klimbim“ – bis heute unvergessen!

Wow: Best of Eliza Doolittle.

In Bremen hatte Ingrid Steeger ein Foto-Shooting im Hotel Atlantic. Es kam, wie es kommen sollte: Die Fotografin Rebecca Leive setzte auch die kleine Hündin Eliza Doolittle in Szene. Hier die besten Aufnahmen in einer Bildergalerie. Klicken Sie in eines der Bilder. Weitere Bilder von Frauchen und Eliza Doolittle gibt in der Galerie und hier.

 

 

 

Fotos: Rebecca Reive, www.rebeccaleive.de © Rätsch Communications, www.raetsch.de

 

 

Gesellschaftliches Engagement ...

 

 

... ist wichtig und notwendig. Ob der „Münchner Kältebus“ für Obdachlose oder ihr Einsatz für den Gnadenhof für Tiere in Sondermoning: Ingrid Steeger setzt sich ein, zeigt Meinung und Gesicht und unterstützt mittels Ihrer Prominenz folgende Vereine und Initiativen... mehr.

 

 

Ingrid Steeger besuchte den Gnadenhof
Ingrid Steeger besuchte den Gnadenhof Chiemgau © Bildarchiv Gnadenhof Chiemgau e. V.

Klicken Sie für weitere Informationen hier.